Rundwanderung. Donnerloch – Anna-Maria-Kapelle Runde von Brodenbach

Sa, 01.08.2020
Veranstaltung Liebe Wanderfreunde.


Donnerloch – Anna-Maria-Kapelle Runde von Brodenbach

Schwierigkeit: Schwer*+

Zeit:05:55 ohne Pause.

Länge:18,6 km



Aufstieg: 690 m

Abstieg: 700 m

Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

Brodenbach


Verbandsgemeinde Rhein-Mosel, Kreis Mayen-Koblenz
579 Einwohner, 963 ha, davon 5 ha Weinbau und 630 ha Wald



Umgeben von waldreichen Moselhängen liegt Brodenbach an der Einmündung zweier reizvoller Seitentäler, des Ehrbachtals und des Brodenbachtals. Wie fast überall an der Mosel hat man auch hier Reste aus der Römerzeit gefunden. Sicher besiedelt ist Brodenbach, seit die Ehrenburg im Ehrbachtal 1161 auf den Resten einer römischen Befestigung errichtet wurde. Architektonische Besonderheit der Burg war eine für Reiter und Wagen benutzbare Wendeltreppe, die im Innern eines mächtigen Rundturmes bis in den Rittersaal hinaufführte. Über Jahrhunderte war sie als Raubritterburg gefürchtet. Weder Erzbischof Balduin von Trier noch den Landsknechten der Stadt Koblenz gelang es, die Festung zu erobern und den räuberischen Kleinadligen das Handwerk zu legen. Erst im 17. Jahrhundert wurde die Burg von den französischen Truppen Ludwig XIV. besetzt und gesprengt. Heute ist die Ruine, deren Bergfried mit 6 m dicken Mauern trutzig auf einer Felsspitze steht, ein beliebtes Ausflugsziel.

Das Ehrbachtal führt weiter in den Hunsrück hinein in die Ehrbachklamm, ein romantisches Felsental mit Wasserfällen und teilweise in den Felsen gehauenen Pfad. An der Burgruine Rauschenburg und einigen Mühlen im Tal vorbei geht der Weg zum Schloss Schöneck, einst bedeutendste Vogtei im »Bopparder Reich« zwischen Rhein und Mosel besonders geschützten, milden Stellen gedeiht.

Sehenswert in Brodenbach ist die im Jahre 1973 vollendete, katholische Kirche vom »Heiligen Kreuz«. In der Zeltdachkonstruktion befindet sich eine hochmoderne und künstlerisch sehr wertvolle Kreuzwegstation und eine Pieta aus dem 16. Jh. Ein Zeugnis aus Brodenbachs Vergangenheit ist auch das steinerne Bußkreuz im Ort, das neben dem Ehrenberger-Pyrmonter Wappen die Jahreszahl 1492 trägt.

Obwohl Brodenbach durch die zwei Seitentäler zum Hunsrück hin orientiert ist und Waldhänge den Ort umgeben, hat es auch eine eigene Weinlage mit Namen »Neuwingert«, auf der Riesling- und Kerner-Trauben reifen.



TOURENVERLAUF
Hotel Anker
Restaurant

Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos. Haftungsausschluss Diese Wandergruppe ist kein Verein oder Club und veranstaltet keine Events. Die Gruppe ist ein Zusammenschluss von Leuten, die Ihre Freizeit miteinander verbringen. Es existieren keine Vereinsstrukturen. Der Besuch erfolgt auf eigene Gefahr. Es wir zur Erinnerung fotografiert, dies sollte jedem klar sein.
ZurückMehr Info